Jazz Figuren in New Orleans
Charleston Bone Hall
New Orleans Preservation Hall Trompeter
The Alamo - San Antonio
Songbirds Gitarren Chattanooga
Austin Texas
French Quarter New Orleans

Musical Roots of the South

Mietwagenrundreise - 16 Tage ab Dallas/bis Charleston

Dallas - Austin - San Antonio - Houston - Port Arthur - Lafayette - New Orleans - Baton Rouge - Natchez - Indianola - Tupelo - Birmingham - Chattanooga - Gatlinburg - Great Smoky Mountains - Atlanta - Charleston

Inklusivleistungen

  • 15 Übernachtungen in Hotels der Mittelklasse
  • Mietwagen Kategorie Mittelklasse inkl.:
    • unbegrenzten Meilen
    • Versicherungen
    • Steuern und Gebühren
  • örtliche Steuern

Kategorie: Alle RundreisenMietwagenrundreisen

Reiseverlauf

1. Tag Dallas

Willkommen in Dallas! Nach Ihrer Ankunft gelangen Sie per individuellem Transfer zum Hotel. Nutzen Sie die verbleibende Zeit zur Erkundung der einstigen Eisenbahnstadt. 

2. Tag Dallas

Entdecken Sie heute Dallas und starten Sie im historischen Stadtviertel „Depp Ellum“, wo mehr als 30 Cafés, Bars, Clubs, kleine Konzerthallen mit Live-Musik und Straßenkunst auf Sie warten. Das Viertel ist als Mekka für Blues und Jazz in den 1920ern mit Ikonen wie Blind Lemon Jefferson, Huddie „Lead Belly“ Ledbetter und Bessie Smith bekannt geworden. In den 70ern standen hier viele Gebäude leer, denen in den 80ern und 90ern vor allem mit der Eröffnung des Veranstaltungsortes „Trees“neues Leben eingehaucht wurde. Hier traten Bands auf wie Nirvana, Pearl Jam oder Radiohead. Jedes Jahr im April werden die Straßen des Viertels, während des „Depp Ellum Arts Festival“, für drei Tage zum Festivalgelände.

3. - 4. Tag Dallas - Austin (ca. 315 km)

Heute fahren Sie nach Austin. In der „Live Music Capital of the World“, wird egal an welchem Tag Sie Anreisen, immer irgendwo Live-Musik in einem Lokal, in einer Bar o.ä. gespielt. Mehr als 2.000 Künstler tragen zu dem musikalischen Soundtrack der Stadt bei und von Country-Musik über Blues und Rock ist für jeden etwas dabei. In den 70ern wurde die Stadt durch die TV-Show „Austin City Limits“, in der Stars wie Janis Joplin, Jamestown Revival oder Stevie Ray Vaughn an Popularität gewannen, bekannt. Noch heute ist die TV-Serie ein voller Erfolg. In der Stadt gibt es zahlreiche Orte, die beliebt bei Künstlern aus aller Welt sind. Das Paramount Theatre beherbergt regelmäßig Stars die auf Welttournee sind und lokale Bands treffen Sie im Continental Club, in der Sahara Lounge oder dem The Nook Amphitheater an. Weitere populäre Straßen und Viertel in denen Live-Musik großgeschrieben wird sind die Sixth Street, die Rainey Street und das Viertel South Congress.

5. Tag Austin - San Antonio - Houston (ca. 445 km)

Legen Sie auf dem Weg nach Houston einen Stopp in San Antonio mit seinen zahlreichen Wasserstraßen ein. Die lebendige Musikszene ist bekannt für die Genres Tejano und Heavy Metal ebenso wie für Jazz, der an Orten wie dem Shadowland Ballroom oder im Plaza Hotel gespielt wird. Zu den größeren Konzert-und Veranstaltungshallen gehören das AT&T Center und das The Paper Tiger, aber auch überall in der Stadt in kleineren Bars wird Live-Musik gespielt. Anschließend führt Sie die Reise weiter nach Houston, wo die Karrieren von Lyle Lovett, ZZ Top und Destiny‘s Child begannen. Zur Musikszene gehört der Continental Club, der einst in Austin gegründet wurde, das historische Fitzgerald, eine ehemalige polnische Tanzbar, in dem jeden Mittwoch auftreten kann wer möchte, freitags und samstags spielen die etablierten Künstler. Eine der neuesten Veranstaltungshallen ist die White Oak Music Hall in der seit ihrer Eröffnung 2016 auch Bands wie die Lumineers gespielt haben. Insgesamt gibt es hier drei Bühnen, die einen fantastischen Blick auf die Stadt sowie das Little White Oak Bayou bieten.

6. - 7. Tag Houston - Port Arthur - Lafayette - New Orleans (ca. 575 km)

Während Sie entlang des Golf von Mexiko fahren, machen Sie Halt in Port Arthur und besuchen hier das Museum of the Gulf Coast, in der Janis Joplin und andere Stars der Golfküste wie Clarence „Gatemouth“ Brown, ZZ Top und Edgar & Johnny Winter verehrt werden. Anschließend fahren Sie weiter in das Cajun Country nach Lafayette, eine lebendige Stadt im Süden von Louisiana die im 18. Jahrhundert von Frankokanadiern gegründet wurde. Tauchen Sie ein in die Töne der Cajun-Musik und des Zydeco, bevor Sie Ihr Tagesziel New Orleans erreichen. Hier wird an jeder Ecke Musik gespielt, lauschen Sie den Klängen von Jazz, über afro-kubanische Musik bis hin zu Dixieland, Blues und Zydeco. In der Preservation Hall spielt ein wechselndes Lineup von traditionellen Jazz Bands aus New Orleans. Seien Sie pünktlich um einen der berenzten Stehplätze zu bekommen. Noch mehr Live-Musik erwartet Sie entlang der Frenchmen Street. Im The Spotted Cat Music Club treten jeden Abend drei verschiedene Jazz Bands auf. Besuchen Sie ebenfalls den New Orleans National Historical Park um Wissenswertes über die Geschichte der Stadt, als Geburtsort des Jazz zu erfahren. Zum Flair von New Orleans gehören ebenfalls Kulinarik und Cocktails die Ihren Gaumen verwöhnen.

8. Tag New Orleans - Baton Rouge - Natchez - Indianola (ca. 550 km)

Sie fahren entlang des Mississippi Blues Trail zunächst nach Baton Rouge, Hauptstadt von Louisiana. Weiter über Natchez, Vicksburg und Indianola, bekannt als Mississippi Delta. In Indianola lernen Sie im B.B. King Museum mehr über die Geschichte des Blues (optional). 

9. Tag Indianola - Tupelo - Birmingham (ca. 470 km)

Sie verlassen Indianola, ein Umweg zur Dockery Farm, der Ort des Anfangs der Blues Musik, ist lohnenswert. Auf der Farm arbeitete Blues Pionier Charlie Patton. Der nächste Stopp führt Sie in die Geburtsstadt von Elvis Presley nach Tupelo. Entdecken Sie hier den ihm gewidmeten Komplex, bestehend aus Museum, Kapelle und Park (optional). Weiterfahrt nach Birmingham, wo Jazz in diversen Nachtclubs gespielt wird. So z. B. in Ona‘s Music Room, wo Sie mit etwas Glück einen Auftritt der Besitzerin Ona Watson sehen können, die als jüngstes Mitglied in die Alabama Jazz Hall of Fame aufgenommen wurde. Ebenfalls lohnenswert ist der Besuch in einer der letzten„Juke Joints“, einer einfachen Kneipe in Bessemer, dem Gip‘s Palace.

10. Tag Birmingham - Chattanooga (ca. 240 km)

Bevor Sie Birmingham verlassen, empfiehlt sich ein Besuch der Alabama Jazz Hall of Fame, in der Stars wie Nat King Cole, Lionel Hampton oder Duke Ellington verewigt sind. Anschließend fahren Sie Richtung Norden über die Grenze nach Georgia. Sie erreichen Chattanooga, Geburtsort von Bessie Smith und Heimatstadt des R n‘ B-Sängers Usher. Besuchen Sie z. B. das Songbirds Guitar Museum, in dem Gitarren aus den Jahren 1920 bis1970 ausgestellt sind.

11. - 12. Tag Chattanooga - Gatlinburg (ca. 245 km)

Sie fahren nach Gatlinburg im Bundesstaat Tennessee. Jeden Sommer findet hier das Smoky Mountain Songwriter Festival statt, auf dem um die Awards gewetteifert wird. Nicht nur Musik ist hier ein Thema, es gibt diverse Destillen, auch ein spätes Frühstück im Atrium Pancakes ist lohnenswert. Außerdem ist im nahegelegenem Pigeon Forge ein einzigartiger Themenpark beheimatet - Dollywood ist der Sängerin Dolly Parton gewidmet. Musikliebhaber planen ihren Besuch am besten zur Zeit des Dollywood BBQ & Bluegrass Festival.

13. - 14. Tag Gatlinburg - Great Smoky Mountains - Atlanta (ca. 320 km)

Entdecken Sie heute die fantastische Natur des Great Smoky Mountain Nationalpark während einer Wanderung. Anschließend fahren Sie nach Athens, bekannt geworden durch Bands wie B-52 oder R.E.M. Im historischen Morton Theatre, das einst als Varieté gegründet wurde traten Stars wie Duke Ellington oder Louis Armstrong auf. Weiterfahrt nach Atlanta bekannt für seine Hip-Hop und Blues Szene.

15. Tag Atlanta - Charleston (ca. 490 km)

Sie fahren nach Charleston mit seinen zahlreichen, schönen Häusern aus Vorkriegszeiten in bunten Farben. Spazieren Sie auf den mit Kopfstein gepflasterten Straßen und entlang der Battery, der Promenade von Charleston. Kehren Sie am Abend in eine der Bars oder Tavernen am Strand ein und lauschen Sie der live gespielten Musik. 

16. Tag Charleston

Ihre musikalische Rundreise endet heute mit dem individuellen Transfer zum Flughafen in Charleston.

Karte

Preise

Ab-Preise pro Person
Kategorie Mittelklasse-Hotels (3 - 3,5*)
ReisezeitraumDZEZ3er Bel.
01.01.22- 31.05.22ab € 2.255,-auf Anfrageab € 1.755,-
01.06.22 - 31.10.22ab € 2.570,-auf Anfrageab € 1.755,-
01.11.22 - 20.12.22ab € 2.676auf Anfrageab € 1.742

Infos

Abfahrten

  • täglich

Nicht eingeschlossen

  • Flughafentransfers, Einwegmiete für Mietwagen, Mahlzeiten, Getränke, Eintrittsgelder, Parkkosten, Trinkgelder und Ausgaben persönlicher Natur.

Bitte beachten Sie:

  • Auf Grund der aktuellen Lage, kann es kurzfristig zu Änderungen des Reiseverlaufs kommen. Eine aktuelle Version erhalten Sie bei Buchung.
  • Die Sternekategorisierung bei den Unterkünften gilt als Anhaltspunkt. Je nach örtlichen Gegebenheiten und Verfügbarkeiten kann es zu Abweichungen kommen.
  • Es gelten besondere Stornierungsbedingungen.

Reiseexperten für dieses Angebot

Franziska Teply

Reisebüro Stuttgart - Explorer Fernreisen
Tel: 07 11 / 1 62 52 34
Email schreiben

Susanne Herbst

Reisebüro Nürnberg - Explorer Fernreisen
Tel: 09 11 / 2 49 16 12
Email schreiben


Diese Reise anpassen

Sie können alle unsere Reisen nach Ihren individuellen Wünschen anpassen. Sprechen Sie einfach mit unseren Reiseexperten oder senden Sie uns Ihre unverbindliche Anfrage. Wir setzen uns zeitnah mit Ihnen in Verbindung.

Weitere Reiseideen