Elefant im Okavango Delta
Nashorn
Victoria Falls von oben
Zebras an einem Wasserloch im Hwange Nationalpark
Johannesburg Skyline
Leopard im Krüger Nationalpark
Löwinnen beim Ausruhen

Explore Southern Africa

Erlebnisgruppenreise - 18 Tage/17 Nächte ab/bis Johannesburg

Johannesburg - Khama Rhino Sanctuary - Maun - Okavango Delta - Maun - Nata - Chobe Nationalpark - Victoria Falls - Hwange Nationalpark - Matobo Nationalpark/Bulawayo - Moremi Schlucht- Blouberg - Krüger Nationalpark - Johannesburg

Inklusivleistungen

  • 14x Camping, 2x Busch-Camp, 1x Hotel
  • 17x Frühstück, 11x Mittagessen, 14x Abendessen
  • Transport: Overland-Fahrzeug
  • englischsprachige Reiseleitung
  • Khama Rhino Sanctuary - Pirschfahrt
  • Okavango Delta - Mokoro Safari
  • Okavango Delta - Spaziergang zu Sonnenaufgang
  • Nata - Makgadikgadi Salzwannen
  • Chobe National Park - Flussfahrt
  • Victoria Falls - Victoria Falls Eintrittsgebühr
  • Matobo National Park - Geführte Lauf-Safari
  • African Ivory Route - Kultur Dinner
  • Kruger National Park - Pirschfahrt
  • Panorama Route - Three Rondavels

Kategorie: Alle RundreisenBusrundreisen

Reiseverlauf

1. Tag Johannesburg

Nach Ihrer Ankunft in Johannesburg haben Sie bis zum ersten Treffen am Abend Zeit, um die wichtigsten Sehenswürdigkeiten auf eigene Faust zu erkunden.

2. Tag Johannesburg - Khama Rhino Sanctuary

Sie lassen Südafrika hinter sich und überqueren die Grenze nach Botswana, wo das heutige Ziel die Khama Rhino Sanctuary ist. Am Rande der Wüste Kalahari gelegen, ist das ehemalige Jagdgebiet heute eine Schutzzone. Eingerichtet, um Botswanas einzige Population sowohl Spitzmaul- als auch Breitmaulnashörner zu schützen, finden hier auch Zebras, Giraffen, Leoparden, Vogelsträuße und Gnus eine Heimat, die an vielen natürlichen Wasserlöchern beobachtet werden können. Der Besuch des Projektes kommt auch lokalen Gemeinschaften zugute und trägt zur Erhaltung der vom Aussterben bedrohten Breitmaulnashörner bei. Später begeben Sie sich in der Dämmerung auf eine Pirschfahrt, um die Nashörner aktiv zu erleben.

3. Tag Khama Rhino Sanctuary - Maun

Der Truck bringt Sie nach Maun. Maun ist das Tor zu einem der namhaftesten und komplexesten Ökosysteme der Welt, dem Okavangodelta. Dieser Ort ist einzigartig – ein 16.000 Quadratkilometer großes Labyrinth aus Feuchtgebieten, das sich aus mäandernden Wasserläufen, grünen Inseln, saftigen Ebenen und einer lebendigen Tierwelt zusammensetzt. Mit etwas Glück sehen Sie Flusspferde, Krokodile, Elefanten und Großkatzen. Aber hier sind nicht die Tiere die Hauptattraktion – es sind das unglaublich vielfältige Ökosystem und die stimmungsvollen Wasserlandschaften.

4. - 5. Tag Maun - Okavango Delta

Mit einem Mokoro, einem traditionellen Einbaumkanu, überqueren Sie die Wasserwege, geführt von freundlichen Einheimischen. Vielleicht haben Sie Glück und entdecken unterwegs seltene Tiere und Vogelarten. Sie erkunden das Labyrinth von Lagunen, Seen und Flüssen zu Fuß mit einem erfahrenen, kompetenten Führer. Heute Nacht zelten Sie auf einer abgelegenen Insel im Herzen der Wildnis. An diesem entfernten Ort gibt es keinerlei Sanitäranlagen, sodass Sie eine Buschtoilette graben und ohne Duschen auskommen müssen. Das ist Teil des Erlebnisses im Okavango. Nachts singen Sie die Geräusche der afrikanischen Wildnis in den Schlaf.

Am nächsten Tag wachen Sie früh auf und wagen sich auf einen Spaziergang bei Sonnenaufgang. Unterwegs halten Sie nach Elefanten Ausschau. Vielleicht sehen Sie auch einige Kaffernbüffel. Diese edel aussehenden Kreaturen sind gefährlicher, als sie aussehen, und ihre Hörner fungieren als eine Art Knochenschild. Zum Frühstück kehren Sie ins Camp zurück und entspannen den Rest des Tages. Wenn es wärmer wird, bieten sich ein erfrischendes Bad oder ein kleines Nickerchen an. Alternativ fahren Sie noch einmal mit einem Mokoro, um die Atmosphäre am Fluss aufzusaugen.

6. Tag Okavango Delta - Maun

Nachdem Sie das Camp abgebaut haben, bringt Sie ein Mokoro zurück zum Startpunkt, von wo aus Sie nach Maun zurückkehren. Heute besuchen Sie ein ländliches Dorf und lernen die Einwohner kennen. So erhalten Sie einen tollen Einblick in das alltägliche Leben im Okavangodelta und erfahren vielleicht etwas über die Geschichte dieser fantastischen Wasserwege, die vielen Menschen den Lebensunterhalt sichern.

7. Tag Maun - Nata

Früh fahren Sie nach Nata. Diese kleine Stadt liegt nahe der Makgadikgadi Salzpfannen, die mit einer Größe von ca. 12.000 Quadratkilometern zu den größten Salzfeldern der Erde gehören. Am Nachmittag haben Sie die Möglichkeit, die Pfannen in einem offenen Fahrzeug zu erkunden. Sie sind einen Großteil des Jahres natürlicherweise trocken und salzig. Zu dieser Zeit mutet die trockene Landschaft unheimlich an, denn die Hitze verursacht Luftspiegelungen, die die Sinne verwirren. Zu anderen Zeiten bedeckt Gras die Landschaft, die sobald es regnet zu einem Zufluchtsort für Zugvögel und andere Tiere wird. Der heutige Zeltplatz liegt am Rande dieser Pfannen.

8. Tag Nata - Chobe Nationalpark

Auf geht es in den Chobe Nationalpark. Botswanas erster Nationalpark ist besonders bekannt für die hohe Zahl an Elefanten, die man oft beim Schwimmen im Chobe Fluss sehen kann. Der Fluss zieht außerdem sich wälzende Flusspferde, eine Vielzahl an Vögeln, sich am Ufer sonnende Krokodile sowie Geparden und Löwen an, die hier etwas trinken. Bei einer Sonnenuntergangsfahrt auf dem Chobe Fluss vergeht der Nachmittag wie im Fluge.

9. - 10. Tag Chobe Nationalpark - Victoria Falls

Am frühen Morgen haben Sie Möglichkeit an einer morgendlichen Pirschfahrt im Chobe Nationalpark teilzunehmen. Danach reisen Sie zu den Victoriafällen und überqueren die Grenze nach Simbabwe passend für ein Mittagessen am Ufer des Sambesi. Dann ist es Zeit, den Anblick und den Klang der mächtigen Wasserfälle hautnah zu erleben. Dieser donnernde Vorhang aus Wasser ist etwa eine Meile breit und fällt aus 108 Metern in eine enge Schlucht hinab. In der Regenzeit kann der Nebel, der dabei entsteht, unglaubliche 400 Meter aufsteigen, wobei die Fälle sich in einen reißenden Strom verwandeln. In der Trockenzeit ist die Sicht auf die Wasserfälle ungetrübt, sodass auch die kleinen Inseln im Fluss sichtbar werden. 

Der zehnte Tag ist ein freier Tag. Es gibt vieles zu tun und zu sehen an den Victoriafällen.

11. Tag Victoria Falls - Hwange Nationalpark

Sie lassen die Victoriafälle hinter sich und machen sich auf den Weg in den Hwange Nationalpark. In einem offenen Allradfahrzeug kommen Sie der Tierwelt ganz nah. Im frühen 19. Jahrhundert war der Hwange Nationalpark das Jagdgebiet des Ndebele Kriegerkönigs Mzilikazi und ist erst seit 1929 ein Nationalpark. Heute gibt es hier eine unglaubliche Vielfalt an Tieren mit über 100 Säugetierarten und fast 400 Vogelarten. Die Elefanten des Hwange sind weltberühmt – schließlich gibt es hier eine der größten Elefantenpopulationen in ganz Afrika.

12. - 13. Tag Hwange Nationalpark - Matobo Nationalpark/Bulawayo

Matobo ruft, und Sie fahren hin. Nach einem kurzen Umweg durch die Stadt Bulawayo, wo Sie einen Blick auf die wunderschönen Kolonialbauten werfen, erreichen Sie das Camp für die nächsten zwei Nächte. Der Matobo Nationalpark ist das Zuhause einer großen Population von Spitzmaul- und Breitmaulnashörnern, deren Spuren man zu Fuß verfolgen kann. Außerdem befindet sich im Matobo Nationalpark das Grab von Cecil John Rhodes, der Gründer Rhodesiens und des Diamantenunternehmens De Beers. Das Matobo Gebiet ist für die Einheimischen spirituell und kulturell sehr wichtig, und im Park finden an einigen Orten noch heute wichtige Zeremonien statt.

Am folgenden Tag fahren Sie von Bulawayo in die Matobo Berge, um dort mit Hilfe eines Rangers Nashornspuren zu lesen und ihnen zu folgen. Vielleicht erblicken Sie dabei auch andere Tiere (in dem Park leben unter anderem Klippspringer, Leoparden, Warzenschweine und Springhasen). Außerdem können Sie sich über die verschiedenen Pflanzen und Bäume informieren, zum Beispiel die Wildbirne und Myrtenheide, während Sie Gemälde und faszinierende Steinformationen der Buschmänner bestaunen. Nach einem kalten Mittagessen treffen Sie in den nahegelegenen afrikanischen Dörfern mit Einheimischen zusammen.

14. - 15. Tag Makushu Village

Früh am Morgen machen Sie sich auf den Weg nach Südafrika. Sie überqueren die Grenze und fahren zu Ihrem heutigen Ziel, dem Dorf Makushu Village in der Provinz Limpopo. In den nächsten zwei Nächte übernachten bei einer Gastfamilie und können so mehr über die Kultur der Einheimischen erfahren.

Am 15. Tag können Sie am traditionellem Dorfleben teilhaben und bei interessanten Aktivitäten zuschauen und mithelfen, z.B. beim traditionellen Kochen, Teppich knüpfen usw. 

16. - 17. Tag Krüger Nationalpark

Sie reisen weiter in den Krüger Nationalpark. Als einer der größten Wildparks im südlichen Afrika beherbergt der Krüger Nationalpark mehr als 500 Vogelarten, 100 Reptilienarten und 150 Säugetierarten, inklusive der Big Five und dem bedrohten Afrikanischen Wildhund. Ihr Abenteuer in der Wildnis beginnt, sobald Sie den Park betreten und sofort in die besten Gegenden zur Tierbeobachtung fahren. Antilopen, Elenantilopen, Geparde und Nashörner kreuzen Ihren Weg.

Am 17. Tag stehen Sie früh auf und starten nach einem leichten Frühstück in einen Tag voller Pirschfahrten im Truck. Die meiste Zeit des Tages verbringen Sie damit, Tiere zu beobachten und an verschiedenen Wasserlöchern und Aussichtspunkten anzuhalten. Je nach Jahreszeit sehen Sie vielleicht einen Sattelstorch mit seinem roten Schnabel oder den Blauohrigen Schmetterlingsfink, der häufig im Gestrüpp nach Samen sucht. Am Nachmittag bleibt Zeit zur Entspannung. Wer Lust hat, fährt bei einer Nachtfahrt mit einem Parkranger mit, um die nachtaktiven Tiere und vielleicht ein paar nächtliche Räuber zu erblicken.

18. Tag Krüger Nationalpark - Johannesburg

Es ist an der Zeit, nach Johannesburg zurückzukehren (ca. 9-10 Std. Fahrzeit). Unterwegs gibt es noch einiges zu sehen. So blicken Sie über den Blyde River Canyon und die Three Rondavels. Diese Reise endet mit der Ankunft in Johannesburg im Zielhotel.

Karte

Preise

Preise pro Person

ReisezeitraumDZ EZ
01.01.20 - 05.05.20ab € 2.260,-ab € 2.455,-
06.05.20 - 30.06.20ab € 2.260,-ab € 2.455,-
01.07.20 - 30.09.20ab € 2.440,-ab € 2.635,-
01.10.20 - 31.10.20ab € 2.350,-ab € 2.545,-
01.11.20 - 12.12.20ab € 2.260,-ab € 2.455,-
13.12.20 - 20.12.20ab € 2.350,-ab € 2.545,-
21.12.20 - 31.12.20ab € 2.260,-ab € 2.455,-

Infos

Abfahrten

  • 2020: 13.03./ 20.03./ 27.03./ 03.04./ 10.04./ 17.04./ 24.04./ 01.05./ 03.05./ 08.05./ 15.05./ 22.05./ 29.05./ 05.06./ 14.06./ 19.06./ 26.06./ 03.07./ 10.07./ 17.07./ 19.07./ 24.07./ 31.07./ 07.08./ 14.08./ 21.08./ 28.08./ 11.09./ 13.09./ 18.09./ 25.09./ 02.10./ 09.10./ 16.10./ 23.10./ 30.10./ 06.11./ 13.11./ 20.11./ 27.11./ 04.12./ 11.12./ 18.12.20

Nicht eingeschlossen

  • Trinkgelder, weitere Mahlzeiten und Getränke, optionale Ausflüge und Ausgaben persönlicher Natur.

Bitte beachten Sie

  • Mindestalter: 15 Jahre (in Begleitung eines Erwachsenen)
  • Gruppengröße: max. 22 Personen
  • Garantierte Durchführung
  • Einzelzimmer auf Anfrage.
  • Eine gute Fitness sollte vorhanden sein, z. B. sind nicht alle Wege asphaltiert und das Klima ist ggf. sehr warm.
  • Aufgrund des geringen Stauraums im Fahrzeug ist das Gepäck auf 20 kg beschränkt. Dieses sollte in einer weichen Reisetasche oder einem Rucksack untergebracht sein.
  • Bei dieser Tour ist der Abschluss einer Reisekrankenversicherung (Auslandskrankenversicherung inkl. Rücktransport) vorgeschrieben und vor Tourbeginn nachzuweisen. Außerdem müssen die Kontaktinformationen der Versicherung mitgeteilt werden inkl. einer 24-Stunden Rufnummer. Bitte beachten Sie, dass bei Reiseversicherungen über Kreditkarten Versicherungsdetails und Kontaktinformationen der Versicherung mitgeteilt werden müssen. Zusätzlich werden der Abschluss einer Reiseabbruch-, Haftpflicht- und Gepäckversicherung empfohlen.
  • Der Reisende ist für die Einhaltung der für seine Person gültigen Einreise- und Visavorschriften sowie Gesundheitsbestimmungen aller Art während der Reise besuchten Länder selbst verantwortlich. Alle notwendigen Dokumente müssen vor Antritt der Reise vorliegen.
  • Der Tourenanbieter behält sich das Recht vor, den Reiseverlauf ggf. kurzfristig, auch ohne vorherige Benachrichtigung, örtlichen Gegebenheiten wie der Wetterlage, politischen Umständen ect. anzupassen.
  • Der Anbieter behält sich das Recht vor, Reiseteilnehmer, welche laut Beurteilung des Reiseleiters nicht in der Körperlichenverfassung sind Ausflüge oder gar an der Tour selbst teilzunehmen, von der Tour auszuschließen. In diesem Falle werden keine Kosten erstattet.
  • Planen Sie USD 10 - 15 pro Mahlzeit ein, die nicht inkludiert sind.
  • Reisepassdaten sind bei der Buchung abzugeben.
  • Es gelten besondere Zahlungs- und Stornierungsbedingungen.

Reiseexperten für dieses Angebot

Eckard Dehn

Explorer Fernreisen Dortmund
Tel: 02 31 / 48 82 83 11
Email schreiben

Sybille Duering

Explorer Fernreisen München
Tel: 0 89 / 1 22 24 99 14
Email schreiben

Dorothee Dehn

Explorer Fernreisen Essen
Tel: 02 01 / 8 20 63 14
Email schreiben

Daniela Marianeschi

Explorer Fernreisen Stuttgart
Tel: 07 11 / 1 62 52 24
Email schreiben

Helen Curtis

Explorer Fernreisen Stuttgart
Tel: 07 11 / 1 62 52 17
Email schreiben

Kathrin Dorra

Explorer Fernreisen Hamburg
Tel: 0 40 / 30 97 90 20
Email schreiben

Andreas Hanebuth

Explorer Fernreisen München
Tel: 0 89 / 1 22 24 99 13
Email schreiben

Gaby Sautter

Explorer Fernreisen Stuttgart
Tel: 07 11 / 1 62 52 26
Email schreiben

Franziska Teply

Explorer Fernreisen Stuttgart
Tel: 07 11 / 1 62 52 34
Email schreiben

Rita Theissen-Samari

Explorer Fernreisen Frankfurt
Tel: 0 69 / 13 38 97 37
Email schreiben

Julia Wissmann

Explorer Fernreisen Dortmund
Tel: 02 31 / 48 82 83 18
Email schreiben


Diese Reise anpassen

Sie können alle unsere Reisen nach Ihren individuellen Wünschen anpassen. Sprechen Sie einfach mit unseren Reiseexperten oder senden Sie uns Ihre unverbindliche Anfrage. Wir setzen uns zeitnah mit Ihnen in Verbindung.

Weitere Reiseideen